Freitag, 5. November 2021 | 19 Uhr | Worpsweder Musikherbst

Das Projekt anlässlich des 100. Geburtstags des italienischen Komponisten Bruno Maderna wurde vom Atelier Neue Musik der Hochschule für Künste Bremen unter der Leitung von Prof. Kilian Schwoon entwickelt und coronabedingt um ein Jahr verschoben. Die elektronische Dimension wird nun in der Bötjerschen Scheune auf einem Lautsprecherorchester von Studierenden interpretiert. Das Konzert ist prominent besetzt mit dem italienischen Flötisten Roberto Fabbriciani, der viele neue Wege der Flötenmusik entscheidend geprägt hat, etwa durch seine Zusammenarbeit mit Salvatore Sciarrino und Luigi Nono.

Weitere Infos beim  » Podium Worpswede

Programm:

  • Musica su due dimensioni (Version 1952) für Flöte und Tonband
  • Notturno (1956) (Tonband)
  • Kadenz aus Dimensioni III (1962) für Flöte solo
  • Continuo (1958) (Tonband)
  • Lamento (1964) für Flöte solo (deutsche Erstaufführung)
  • Dimensioni II. Invenzione su una voce (1960) (Tonband)
  • Musica su due dimensioni (Version 1958) für Flöte und Tonband